Umbrella Corp. Hive Palatinate

Die Cosplay Gruppe „Umbrella Corporation Hive Palatinate“, kurz. U.C.H.P, wird Euch auf der Project AREA 51 Charity-Convention in die Welt von Resident Evil entführen.

Die U.C.H.P wurde auf dem Science Fiction Treffen 2017 im Technikmuseum Speyer gegründet und bestand anfangs aus 4 Personen, einem Jeep, einer Spyder und einem blauen Ölfass.

Die Gruppe wächst seitdem unaufhörlich weiter und besteht mittlerweile aus 15 Vollmitgliedern und verfügt über einen beachtlichen Fuhrpark an genretypischen Fahrzeugen.
Mit dabei hat die U.C.H.P. unter anderem ein mobiles Labor mit Zombiekäfig sowie eine mobile Einsatzzentrale mit geeigneten Mitteln und Ausrüstung zur Zombieabwehr und Impfstoffherstellung.

Kostüme und Ausrüstung sind an die Filmreihe des Resident Evil Franchise angelehnt, die Darstellung entspricht dabei einer mobilen Einsatztruppe die jederzeit im Kampf gegen das T-Virus ausrücken kann.

Bei Vollbesetzung kann das dargestellte „Camp“ eine Größe von 300qm erreichen.

Wir freuen uns sehr auf die Jungs und Mädels von U.C.H.P. und werden auch den größtmöglichen Platz für die Gruppe möglich machen, damit Ihr voll und ganz in die Resident Evil Welt eintauchen könnt.

Femi Taylor


Star Wars Fans auf der ganzen Welt kennen Femi Taylor vor allem wegen Ihrer Rolle in „Star Wars – Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ als die zum Tode verurteilte Tänzerin Oola in Jabbas Palast.

Femi begann ihre Karriere, nachdem sie an der renommierten London School of Contemporary Dance angenommen wurde. Während dieser Zeit konnte sie beim Erfolgsmusical „Bubbling Brown Sugar“ in London vorsprechen und wurde engagiert.
Nach Abschluss des achtzehnmonatigen Aufführungsvertrags ging Femi für drei Monate nach Deutschland, wo sie mit den Produzenten Golan Globus , wo sie als Tänzerin in dem Film „The Apple“ zu sehen war.

Dann sparte Femi und ging in die Vereinigten Staaten, um ihre Ausbildung an der Alvin Ailey School zu beenden, die oft als eine der besten Tanzschulen der Welt bezeichnet wird.

Nach ihrer Rückkehr nach London arbeitete Femi weiter am Theater und im Fernsehen. Im Jahr 1981 konnte sie eine Rolle in Cats ergattern. Während ihres Vertrags mit Cats in diesem Jahr wurde Femi auch zum Vorsprechen für eine Rolle in George Lucas‘ drittem Star Wars-Film „Die Rückkehr der Jedi“ eingeladen.

Femi gewann die Rolle der Oola, des zum Tode verurteilten Tanzmädchens von Jabba the Hutt.
Sie verbrachte ihre Tage mit den Dreharbeiten zu „Jedi“ und ihre Abende mit Auftritten in „Cats“.

Nach ihrem Erfolg mit „Rückkehr der Jedi-Ritter“ und dem Musical Cats war sie auf vielen Musical-Bühnen aktiv, ehe sie 15 Jahre später – 1996 – einen persönlichen Anruf von Lucasfilm erhielt, in dem man sie fragte, ob sie nach San Francisco fliegen würde.
George Lucas wollte die Rolle der Oola für die Neuauflage der Special Edition von „Die Rückkehr der Jedi“ filmen und ausbauen, die sie sechzehn Jahre zuvor gespielt hatte. Femi hat die einzigartige Ehre, die einzige Schauspielerin der Star Wars-Saga zu sein, die wieder eingeladen wurde – sie passte sogar in das gleiche Kostüm!

Die Darstellung von Oola hat nicht nur der Figur, sondern auch Femi einen bleibenden Status verliehen.
Star Wars liegt in der Tat „in der Familie“, denn ihr Bruder Benedict verkörperte einen Naboo-Kampfpiloten in „Die dunkle Bedrohung“.

Zu Femis weiteren Filmen gehören „Top Secret“, „Ragtime“ und die Rolle der Mazie in dem britischen Film „Playing Away“. Im britischen Fernsehen war sie unter anderem in „The Bill“, „Desmonds“, „Andrew Lloyd Webber’s 50th Birthday in der Albert Hall und das preisgekrönte TV-Drama „Drums Along Balmoral Drive“.
Femi hat zahlreiche Reisen in die ganze Welt unternommen, unter anderem nach Japan und Korea mit der Royal Opera
Company mit der Produktion von Samson und Delila.
Im West End trat Femi zuletzt 1998/99 in der Produktion von „Jesus Christ Superstar“ am Lyceum
Theater.

Seit 20 Jahren wird Femi zu Sci-Fi-Conventions auf der ganzen Welt eingeladen und ist immer ein
beliebter Gast bei den Fans.

Femi hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem dänischen Ehemann in Dänemark.

pics by Femi Taylor

Der Impala aus Supernatural

Ein weiteres legendäres Filmauto gibt sich auf der Project AREA 51 Charity-Convention Ehre. Es handelt sich um kein geringeres als der Impala der beiden Winchester-Brüder aus „Supernatural“.

15 Jahre lang haben wir Dean und Sam Winchester durch die erfolgreiche Serie begleitet. Wir sind nicht nur gemeinsam mit den beiden gereift und erwachsen geworden, haben mit ihnen Werwölfe, Engel und sogar Luzifer und Gott gejagt – nein, wir saßen immer mit den beiden im Impala, wenn sie zur nächsten Station ihres „Family Business“ reisten.

Hand aufs Herz, welcher Supernatural Fan sieht sich nicht hinter dem Steuer dieses unfassbar coolen Autos sitzen, wenn plötzlich „Carry on wayward son“ von Kansas irgendwo läuft und mit Sam und Dean in den Sonnenuntergang fahren?

Supernatural hat als Serie 2020 ihr Ende gefunden – aber die Faszination lebt weiter. Und ihr habt die Möglichkeit, einen der akkuratesten und originalgetreusten Impala-Nachbauten überhaupt auf der Project AREA 51 Charity-Convention zu bestaunen.

Und nicht nur das – Mike, der Besitzer, pflegt das Auto nicht nur so, dass Dean Winchester mehr als stolz darauf wäre – nein, er hat den Kofferraum auch mit allem voll, was man so für das Family Business benötigt.
Von Engelsklingen über das richtige Schießeisen bis hin zu verschiedenen Zaubermittelchen. Und in so einer akkuraten Detailtiefe, die ihresgleichen sucht.

Wer jetzt schon mehr über den Impala erfahren möchte oder noch mehr Bilder sehen (wie z.B. vom Ausbau des Kofferraums), der wird auf Mikes Facebook-Seite Supernatural Impala Germany fündig.

TIPP: Vorher unbedingt „Carry on wayward son“ von Kansas gaaaaanz laut aufdrehen!

Trekdinner Oldenburg

Seit 2009 ist das Trekdinner Oldenburg DER Anlaufpunkt für Science-Fiction-Begeisterte in Oldenburg und mittlerweile eines der größten und aktivsten Trekdinner in Niedersachsen. Klarer Fall, dass die Oldenburger mit geballter Man- und Frauenpower bei der Project AREA 51 Charity-Convention dabei sind!

Alle Trekkies und Fans des Star Trek-Universums werden am Stand des Trekdinners Oldenburg voll auf ihre Kosten kommen. So könnt ihr nicht nur die Mitglieder des Dinners in authentischen Star Trek Kostümen bewundern, sondern auch noch einige Props und interessante Ausstellungsstücke.

Auch eine kleine Mitmach-Aktion haben die Oldenburger im Gepäck und wir freuen uns riesig, dass sie den Weg ins Outer Rim….äh… neutrale Zone antreten werden, um Euch mit einem fröhlichen „Live long and prosper“ willkommen zu heißen.

Wenn Ihr Euch vorher über das Dinner informieren möchtet oder auf der Con verabreden, schaut doch einfach mal hier vorbei:

Facebookseite Trekdinner Oldenburg
Homepage Trekdinner Oldenburg

Martin Keßler

Es wird wohl keinen Film- und Fernsehfreund geben, der die Stimme von Martin Keßler nicht kennt und wir freuen uns, einen der ganz großen Namen in der deutschen Synchronbranche in Kiel auf der Project AREA 51 begrüßen zu können.

Martin Keßler ist der deutsche Stammsprecher von Nicolas Cage und Vin Diesel und hat auch unregelmäßig schon anderen Hollywood-Größen wie z.B. Brad Pitt seine Stimme geliehen sowie an zahlreichen Hörbuch- und Hörspielproduktionen mitgewirkt.

Auch die Akte X-Fans werden seine Stimme als Jeffrey Spender (der Sohn des „Krebskandidaten“) kennen.

Auch die Gamer unter euch werden seine Stimme aus dem ein oder anderen Videospiel (z.b. Halo) kennen.

Im Star Wars Universum hält Martin Keßler einen Weltrekord: er spricht im Star Wars Franchise die meisten Einzelcharaktere.
Hier sind nicht nur Boba Fett (The Mandalorian) und Jango Fett (Star Wars II – Angriff der Klonkrieger) zu nennen, sondern auch alle Klonkrieger in allen Star Wars Produktionen!
(Rex, Cody, Fives, Echo, Wrecker, Hunter, Tech, Crosshair, 99, Jesse, Kix, Gregor, und und und….)

Eine kleine Übersicht über seine Sprecherrollen und berufliches Schaffen findet ihr auf Wikipedia

501st Legion – German Garrison

Die German Garrison ist die deutsche Division der 501st Legion, dem weltweit größten Star-Wars-Kostümclub mit über 14.500 Mitgliedern aus mehr als 60 Ländern.

Die German Garrison feierte 2020 das 20-jähriges Jubiläum ihres Bestehens nach der Gründung durch damals lediglich zehn Mitglieder im Jahr 2000. Mittlerweile zählen wir mehr als 1000 aktive Mitglieder aus dem gesamten Bundesgebiet (Stand: August 2021) und sind damit die weltweit größte Garnison der 501st Legion.

Unsere Mitglieder sind in fünf nach Regionen festgelegten Squads organisiert: dem Northern Squad „Coastal Hammer“ (NSQ), dem Eastern Squad „Echo Nova“ (ESQ), dem Southeastern Squad „Custodes Euroi“ (SESQ), dem Southwestern Squad „Arma Candida“ (SWSQ) und dem Western Squad „White Shadows“ (WSQ).

Wie alle Garnisonen der 501st Legion weltweit hat sich es auch die German Garrison zum Ziel gesetzt, das Interesse und die Begeisterung der Öffentlichkeit für STAR WARS durch den Bau und das Tragen von Kostümen zu fördern, mit diesen Kostümen den Besuchern von Fan-Events und Veranstaltungen – egal ob jung oder alt – unvergessliche Star-Wars-Erlebnisse zu bescheren und durch Freiwilligenarbeit karitative Zwecke und Wohltätigkeitsprojekte zu unterstützen.

Dabei haben sich die Mitglieder der 501st Legion allgemein den Kostümen der „Dunklen Seite“, des Galaktischen Imperiums und der Ersten Ordnung verschrieben – sowie den Bösewichten, Schurken und zwielichtigen Kreaturen aus allen Generationen von George Lucas‘ unvergleichlicher Science-Fiction-Saga.

Die von den Mitgliedern getragenen Kostüme sind das Ergebnis mühevoller Recherche, sorgfältiger Herstellung und jeder Menge Hingabe, denn der Großteil der Kostümteile wird von den Mitgliedern selbst handgefertigt und zusammengebaut.

Wir freuen uns schon sehr auf die Con im nächsten Jahr und hoffen auf ein paar schöne gemeinsame Tage! Bis dahin könnt ihr uns auf unseren Social Media Kanälen besuchen.

http://www.501st.de
https://www.facebook.com/501stGermanGarrison
https://www.instagram.com/501stgermangarrison/

German Garrison – 501st Legion auf der Project AREA 51 in Kiel

Star Wars Dinner Hamburg

Das Star Wars Dinner Hamburg ist eine Gruppe begeisterter Star Wars-Fans aus Hamburg und dem Umland, die regelmäßig zusammen kommt, um miteinander Spaß zu haben.

Bei vielen Gelegenheiten treten sie auch in Kinos, Kaufhäusern oder Feiern mit ihren originalgetreuen, selbstgefertigten Filmkostümen auf.

Gegründet wurde das Hamburger Star Wars-Dinner bereits 1994, und sie sind in erster Linie Fans der alten Film-Trilogie.
In der Regel trifft sich das SWDHH (ohne Kostüme) alle zwei Monate in wechselnden Restaurants im Hamburger Stadtgebiet.

Über neue Dinner-Gäste, die zu uns stoßen, freuen sie sich immer – egal, ob Anhänger des Imperiums, der Rebellion oder Kopfgeldjäger.

Wer aus Hamburg kommt und das Dinner noch nicht kennt, kann sich hier über die Gruppe informieren:

Webseite des Star Wars Dinner Hamburg

Auf der Project AREA 51 Charity-Convention in Kiel wird die Dinner-Gemeinschaft einige tolle Aktionen zum Mitmachen und Staunen anbieten. Seid gespannt!

Jawa Adventures

Charity, Cosplay, Propbau & mehr

Wer kennt sie nicht, die kleinen, wuseligen Wesen vom Planeten Tatooine aus den Star Wars Filmen und der Mandalorian-Serie?
Gemeint sind die „Jawas“, kleine Schrotthändler, die nicht nur vermeindlich Verlorenes aufsammeln (wie z.B. kleine Astromech-Droiden), sondern auch gerne mal geparkte Raumschiffe ausschlachten.

Und natürlich lassen es sich nicht nehmen, die Project AREA 51 Charity-Convention ein wenig aufzumischen. Denn wo die Jungs und Mädels von der Cosplay- und Charitytruppe Jawa Adventures auftauchen, gibt es keine ruhige Minute mehr.

Sie bringen einige tolle Mitmachaktionen für Euch mit und werden natürlich wieder jede Menge Quatsch und Schabernack veranstalten.

Passt daher gut auf Eure Droiden auf!

Wir freuen uns jedenfalls auf die quirlige Truppe und wir hoffen, ihr Euch auch!

Besucht die Jawa Adventures auf Facebook
oder auf der offiziellen Webseite der Gruppe

Warsler Entertainment Group

Star Wars Cosplayer vom Niederrhein

Wir, die „Warsler Entertainment Group (W-E-G)“ sind eine gemischte Cosplay Gruppe, die sich für die Star Wars Saga interessieren und immer gerne mit dabei sind, wenn es für den guten Zweck ist.

Unser kostümiertes Spektrum umfasst Jedi, Rebellen, Snow Trooper, Vader, Prinzessinnen und vieles mehr.

Unser eingetragener Verein befindet sich im Nordrhein-Westfälischen Niederrhein mit Sitz in Erkelenz.​

Den Verein kann man auch auf Facebook besuchen: Warsler Entertainment Group e.V. | Facebook

German Base Yavin (GBY)


Die German Base Yavin (GBY) ist die deutsche Untergruppe des weltweit vertretenen „Star-Wars“-Fan-Kostümclubs Rebel Legion (RL) und gehört zu den von Lucasfilm offiziell anerkannten Fangruppen.

Bei uns findet man ausschließlich Kostüme der hellen Seite der Macht, der „Guten“, wie die Jedi, Senatoren, Rebellen und natürlich Helden: z. B. Chewbacca, Han Solo, Luke Skywalker, Leia Organa, Padmé Amidala, Cassian Andor oder Rey.

Wir haben mehr als 220 Mitglieder. Unsere Schwerpunkte sind: Die Gemeinschaft („Community“), das Kostümieren („Costuming“) und die Wohltätigkeit („Charity“).

An unserem Stand könnt Ihr neben Informationen über den Club kostenlose Fotos mit uns in tollen Kostümen erhalten. Und vieles mehr. Also, kommt vorbei.

Wir freuen uns sehr bei der Project AREA 51 Charity-Convention dabei sein zu dürfen!

German Base Yavin

Möge die Macht mit Euch sein!


Hier könnt Ihr mehr über die German Base Yavin erfahren:

GBY Webseite
Facebookauftritt der GBY
Twitterauftritt GBY
Instagramauftritt der GBY

Viele tolle bewegte Bilder der German Base Yavin könnt Ihr auch auf Youtube bewundern.