Ein weiteres Filmauto gibt sich die Ehre auf der Project AREA51:

DUDU, der gelbe „Wunderkäfer“, war und ist Kult, und das nicht nur in Deutschland. Insgesamt fünf Filme entstanden in den Jahren 1971 bis 1978 und lockten Millionen Zuschauer in die Kinos. Rudolf Zehetgruber war bei allen DUDU-Filmen nicht nur der Produzent, er schrieb auch die Drehbücher, führte Regie und spielte unter dem Alias Richard Lynn bzw. Robert Mark die (menschliche) Hauptrolle – mit bekannten Schauspielern wie Heinz Reincke, Walter Giller und Joachim Fuchsberger an seiner Seite.

DUDU gilt als deutsche Antwort auf Walt Disneys HERBIE-Produktion von 1968. Während HERBIE eher als „lebendiges Wesen“ dargestellt wurde, war DUDU ein Computer-Auto. Autonomes Fahren, Sprachsteuerung, Navigations- und Fahrassistenzsysteme – alles, was heutzutage schon fast zum Standard gehört – war vor 50 Jahren noch Zukunftsmusik.
Aber DUDU kann mehr: Sein Erbauer und Besitzer Jimmy Bondi – der „kleine Bruder von James Bond“ – hat ihm das Schwimmen und Fliegen beigebracht. DUDU vermöbelt am liebsten Bösewichte und treibt Polizisten in den Wahnsinn, dabei aber immer für die gute Sache und mit dem typischen albernen Humor deutscher Kinoproduktionen der frühen 1970er Jahre.

Der Modelltyp des knallgelben Käfers wechselte von Film zu Film. Dabei hatte DUDU von mal zu mal mehr Tricks auf Lager. Der bei der ProjectArea-51 ausgestellte Käfer ist vermutlich die erste und einzige Replik jenes Fahrzeugs aus dem DUDU-Film „Ein Käfer gibt Vollgas“ von 1972. Man könnte meinen, er wäre gerade erst aus dem Atlantik an den Strand der Algarve in Portugal gekrabbelt.

Wer DUDU noch aus seiner Kindheit kennt – so wie sein Erbauer Björn (selber Jahrgang 1970), der seinen über 50 Jahre alten Volkswagen mit vielen liebevollen Details versehen hat – wird sich um Jahrzehnte zurück versetzt fühlen. Und wer weiß, vielleicht taucht ja auch Jimmy Bondi persönlich auf.

Recommended Articles

Kommentar verfassen